Ueberbevoelkerung

Die Idee einer globalen Ueberbevoelkerung ist wissenschaftlich unhaltbar. Sie entstammt einer einzigen Computersimulation einer selbst ernannten Expertengruppe mit dem Namen „Club of Rome“, die 1972 veroeffentlicht wurde und den damaligen Zeitgeist bediente. Diese Idee wurde zur allgeimein anerkannten Wahrheit ernannt, obwohl sie niemals ernsthaft durch Messungen und Gegenrechnungen empirisch und mathematisch untermauert wurde.

Eine einfache Handrechnung auf Papier, fuer jedermann nachvollziehbar, die die landwirtschaftlich nutzbaren oder wandelbaren Flaechen der Erde und die typischen durchschnittlichen Ertragszahlen einfacher neuzeitlicher Landwirtschaft mit Bodenpflege beruecksichtigt, ergibt mit den Methoden der Arithmetik, dass bei 100 Milliarden Menschen auf der Erde immer noch lange nicht Schluss ist und das ihr Flaechenverbrauch prozentual gesehen immer noch erstaunlich gering ist. Damit kann jedermann innerhalb von 30 Minuten die Unwissenschaftlichkeit und Falschheit der Simulationsergebnisse von 1972 mathematisch beweisen. Schliesslich sollte eine Computersimulation mindestens die groben Berechnungen einer Handrechnung wiedergeben, bevor sie in die Details geht. Weicht sie davon komplett ab, ist sie natuerlich falsch. Man spricht in der Wissenschaft von Ueberpruefbarkeit. Jede numerische Simulation in Technik und Wissenschaft wird gewoehnlich durch einfache Handrechnungen gegengeprueft. Wird dies unterlassen, ist sie per se unwissenschaftlich. Schliesslich ist die Anzahl moeglicher Fehlerquellen in grossen Computerprogrammen nahezu unbegrenzt.

Die Falschheit der Rechenergebnisse der Veroeffentlichung „Die Grenzen des Wachstums“ des „Club of Rome“ sind somit von jedermann, der rechnen kann, beweisbar. Trotzdem halten viele aus Ehrfurcht vor dem anscheinend unfehlbaren Orakel Computersimulation daran fest. Manche sagen, wenn die Zahlen auch absolut nicht stimmen, irgendwann sei ja dann mal schluss, und damit waere die Simulation doch in irgend einer Weise richtig, zumindest darin dass es „irgendwo“ absolute Grenzen des Wachstums der Menschheit gaebe.

Die Legende von den Grenzen des Wachstums blendet aber eine Raumfahrt und Erschliessung der Rohstoffquellen in unmittelbarer Umgebung der Erde und darueber hinaus sowie die praktisch unendlichen Energiereserven durch die seit 60 Jahren vorhandener Fusionsenergie einfach aus. Diese Fakten existieren in dieser Doktrin – denn darum handelt es sich letztendlich bei den Grenzen des Wachstum – nicht.

Erstaunlicherweise sahen die Menschen zu dieser Zeit um 1972 in ihren Fernsehgeraeten, wie Menschen mit ihren Fahrzeugen viele zehn Kilometer auf der Mondoberflaeche zuruecklegten und die Umgebung ihrer Landestelle prospektierten und kartographierten. Gleichzeitig waren die Bilder nuklearer Tests aller Arten und Groessen von explosiv freigesetzter Fusionsenergie praesent. Deshalb bedurfte es schon einer bewussten Ausblendung der raumfahrttechnischen Moeglichkeiten der Rohstoffgewinnung und absichtlichen Ignorierierns verschiedener physikalischer Prinzipien der Energiegewinnung, oder eines ausgepraegten pessimistischen Denkens, sich Grenzen des menschlichen Wachstums ueberhaupt vorstellen zu koennen.

Sehen wir nachts in den Sternenhimmel sehen wir in unendliche Weiten, wir sehen unendlichen Raum, unendliche Moeglichkeiten. Wer sieht hier Grenzen? Es gibt die Grenzen des Wachstums nur in den Koepfen beschraenkter Menschen. Es ist der Spiegel ihrer veraengstigten phantasielosen Seele – mehr nicht. Monstermaschine lehnt sich gegen diese Phantasielosigkeit auf und bietet intelligenten Menschen eine Reihe von positiven (und vor allem wissenschaflich begruendbaren) Gegenentwuerfen zu diesen dunklen, pessimistischen Weltuntergangs- und Schreckenszenarien, von denen angenommen wird, dass sie auschliesslich und bewusst der Knechtung und Manipulation der Massen nach dem schon im Altertum publizierten und Jahrtausende sehr bewaehrten Veraengstigungsprinzip dienen.

Dies sind die Artikel, die sich ausschliesslich mit der ernaehrbaren Bevoelkerungszahl der Erde beschaeftigen:

  • Flaechenverteilung der Erde (eine konservativ vorsichtige, einfache Handrechnung ueber die Flaechenverteilung der Erde ermittelt erstaunlich hohe Zahlen der nur mit heutigen landwirtschaflichen Methoden ernaehrbaren Zahl von Menschen)
  • Geopolis-Modell der Weltbevoelkerung (ein komplett anderer Ansatz ueber ein Einstadt-Modell, das heutige Treibhauskultur zum Pflanzenanbau nutzt, kommt sogar auf noch hoehere Zahlen und belegt damit den ersten Ansatz ueber die reine Flaechenverteilung)
  • Koennte die Oekologische Landwirtschaft die Welt ernaehren? (ein extrem dogmatischer Ansatz, wonach jeder Landwirt nur Biobauer ohne moderne technische Hilfsmittel sein duerfte, kommt immerhin auf das sechsfache der heutigen Erdbevoelkerung)

Hier eine Auswahl von Artikeln aus dem Blog, die belegen, dass mit heutigen, schon lange verfuegbaren technischen Mitteln alle grundlegenden Probleme der Menschheit wie Rohstoff- und Energieknappheit sowie die Flaechenbegrenzung der Erde ohne grosse Probleme ueberwunden werden. Es bedarf dazu nicht einmal der Computertechnik.

  • The Nomad Fusion Reactor (zeigt einen einfachen und gangbaren Weg zur wirtschaftlichen Freisetzung unendlicher Fusionsenergie mit schon lange verfuegbaren technischen Mitteln auf dem Erdmond)
  • The Fusion Steam Machine (mit der Entwicklung spezieller, sicherer Detonatoren kann explosiv freigesezte Fusionsenergie auch direkt auf der Erde zur Energiegewinnung eingesetzt werden)
  • Methoden zur Ueberwindung stellarer Distanzen (auch heute existieren der Antrieb und die Technologie interstellare Archen zu bauen, mit denen durch interstellare Kolonisation die Rohstoffquellen entfernter Sterne abgebaut werden koennen, eine Nutzung der Rohstoffe des Sonnensystems wird im Vergleich dazu mit der Nutzung von explosiver Fusionsenergie geradezu trivial)

Diese Artikel beschaeftigen sich mit dem Wahrheitsgehalt von Computersimulationen und dem Prinzip Angst zur Manipulation der Massen:

  • Die Berechenbarkeit der Welt (wer glaubt an das Orakel von Delphi, wer glaubt an die Kristallkugel und das Tarotspiel und wer glaubt denn an Computersimulationen?)
  • Ueber die tiefere Bedeutung der fossilen Energietraeger (nur angenommen die Natur braeuchte uns aus irgend einem Grund, wuerden ihre Mechanismen dann zulassen, dass wir uns wirklich gefaehrden koennten, oder waere eher das Gegenteil der Fall, dass sie uns unterstuetzt wie es geht)
  • Eine kurze Bilanz unserer Epoche (nur ein Gedankenspiel: stellen Sie sich vor alle grundlegenden Probleme der Menschheit waeren geloest und nichts pressierte nie mehr, wer koennte ihnen dann noch etwas vorschreiben?)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s