Important Ideas of this Blog

0

_MG_0646

Since Monstermaschine started at 23th of April in 2012, it is continuously inspiring leaders, billionaires and visionary of all countries in the world. Monstermaschine is THE think tank of postmodern humanistic ideas. It is spreading out valid ideas against the antihumanistic machine – we have unfortunately established more or less accidentally since the beginning of the digital age. Therefor some of the thinking, you will read in this blog, is quite important for the life of your successors, even if you might not understand, why, at this moment in time. I will try to present some of the most important ideas. Your great-grandchildren will surely understand.

First of all: Rock is an Ocean

You can conduct huge thermodynamic processes on planetary bodies of the solar system (and far beyond), which do not have any mentionable atmosphere and no liquid water at all by using the bedrock as capacity. Similar to the atmosphere and oceans on Earth, that buffer the heat of all thermodynamic processes of power plants and in the end radiates it into space, the bedrock on other planetary bodies can be used.

An anytime buildable explosive fusion power plant, that sets free heat in spherical underground caverns is probably the best candidate to do so. Very well proven technology for this kind of fusion power source exists since 1952. The plant wanders with the time in a big circle, deep below the surface of the celestial body. Like a chain of spheres, one cavern after the other is blown by nuclear explosives. One day, after at least several hundred years, cavern zero is cooled down to environment temperature again and can be reused. The chain of caverns is closing then and the circular process of explosions starts again. This power plant might become – because of it’s simplicity – the most important machine in the next hundred millenia of human history.

The building of huge power plants on other celestial bodies than our Earth was not possible up to now, because of thermodynamic reasons. Each bigger power generator in the gigawatt output range would have meant to carry millions of tons of dump metal sheet radiators with it, only to keep the machine in it’s necessary thermodynamic circular process. With the Nomad Fusion Reactor, that uses bedrock as an ocean, we have now unlimited access to huge amounts of electric power on any celestial body in the solar system and the whole galaxy.

Rock is an ocean – a very simple idea.

Read about this in:

The Nomad Fusion Reactor

Why Mankind must not fear the Pure Fusion Bomb

Second: Speed of Light is not the Limit – but Age of Men

Weiterlesen

Advertisements

Unsterblichkeit durch autogene Zucht

3

Eine Philosophie über die autogene Evolution intelligenten Lebens begründet auf einer Erweiterung der planetaren Ökologie


Vorwort

Die Natur hat von Anbeginn Mittel und Wege vorgesehen, das wir Menschen uns ohne jede Technik zu unsterblichen Wesen transformieren können, wann immer wir dies wollen. Warum? – Weil sie menschliche Wesen aus ganz bestimmten Gründen dringend braucht und wir ihr dann, wenn es soweit ist, als kosmische Bauersleute und Methusalems von Nutzen sein werden. Es gibt einen langsamen, natürlichen Weg zur Unsterblichkeit, der in seiner Umsetzung erst einmal abstoßend erscheint. Viel verlockender und vor allem ‚klinisch sauberer‘ erscheinen die schnellen, medizinisch-technischen Wege, die heute diskutiert werden, und die allesamt Abkürzungen zum selben Ziel zu sein scheinen: Unsterblichkeit. Sie enden, wie der Autor zeigt, allesamt in der ethischen Katastrophe. Der augenscheinlich ethisch problematische, schmutzige aber natürliche Weg entpuppt sich im Laufe des Textes als der alleinig ethisch vertretbare und einzig gangbare Weg.

Lukas Cranach Der Jungbrunnen

Weiterlesen

Die Berechenbarkeit der Welt

0

Neulich sass ich in der Gaststaette eines kleinen Landhotels und trank ein Bier. Ich hatte schon zu Abend gegessen und wollte gerade mein Zimmer aufsuchen, das ich dort fuer ein paar Naechte bestellt hatte, da kam ich mit dem Gastwirt ins Gespraech ueber Navigation im allgemeinen und auf See und schliesslich ging es darum, wie viele Seemeilen eine Bogenminute sind und eine Bogensekunde und dergleichen.

LESPremixedFlame

Eine sogenannte Large Eddy Simulation einer turbulenten Stroemung. Hier wird versucht, mit der direkten Simulation groesserer Wirbelstrukturen den Realismus der Auswertungsbilder der Computerrechnung zu erhoehen. Dies aendert jedoch nichts an der Nichtpraedizierbarkeit des Problems. Bild: Wikipedia

Was ist Stellare Oekologie?

0

Ein frischer Einschlagkrater ist gerade auf dem Mars entdeckt worden [1]. Sein Kraterdurchmesser betraegt etwa 30m. Um einen Krater dieser Groesse zu erhalten bedarf es je nach Einschlagwinkel und Groesse des Objektes Energien von einigen hundert Tonnen bis zu einigen hundert Kilotonnen TNT-Aequivalent, oder umgerechnet vielfachen Sprengkraft der Hiroshima-Atombombe [2]. Bei solchen Einschlaegen und besonders bei den energiereichen Einschlaegen wird Permafrostboden in der Naehe des blitzartig sich ausbreitenden Kraterrandes aehnlich einem Surfbrett auf einer Welle so schnell beschleunigt, dass Bruchstücke des Bodens Fluchtgeschwindigkeit erreichen können [3] und danach im Sonnensystem herumirren, bis sie irgendwann einmal auf einem Planeten, z.B. der Erde, wieder aufschlagen und in der Tat findet man auf der Erde ueberall Marsgestein [4].

Marscrater

Ein neuer 400 kT Einschlagskrater auf dem Mars, Bild: NASA

Why Mankind must not fear the Pure Fusion Bomb

4

A Science Fiction Story of Today

Along with the sun thermonuclear detonators are the only way to produce relevant amounts of fusion energy. All other methods ever tested – if they provide fusion energy at all – consume much more energy for igniting the fusion reaction than they release. So, if mankind plans to use fusion energy for civilian purposes within the next decades, it has eventually to accept, that there is only one foreseeable, realistic and practical way: using smaller hydrogen detonators in power plants, within huge underground vessels, where fusion explosions heat up a medium – similar to the explosions in a motorcar [1]. There is one big problem: all of todays hydrogen fusion detonators are ignited by plutonium-239 fission bombs, the so called primaries. These fission bombs produce highly radioactive, lethal fission products like iodine-131, strontium-90, caesium-137 [2]. It is exactly the same problem as with our fission reactors. The fission products contaminate humans, animals and plants and cause radiation sickness and cancer. This is why I have started to write about thermonuclear fusion energy plants on the moon or nuclear pulse space ships with home bases on the lunar surface. You can read about it here [3][4] if You are interested in that topic. With this kind of machines, based far away from earth’s biosphere, it would be possible for mankind to use fusion energy by todays means without any potential side effect for earths environment and human society. But can a fusion detonator only be ignited by a fission bomb? Is there another non-nuclear way of ignition? Is it possible to build a 100% clean detonator, the pure fusion bomb?

_MG_0839

Weiterlesen

The Fusion Steam Machine

0

A Fusion Reactor for Today

In this article I will present a nuclear fusion power plant which is instantly buildable with todays technology, which is much safer than any of todays working nuclear power reactors, which provides enough hot steam for electric power within the GW range, which provides at least 95% fusion energy, which has a 7.5 times higher fuel efficiency than todays fission reactors and consumes totally at least less than 1/150 of natural uranium than nuclear energy production today, which produces no nuclear waste to be removed, which uses raw natural uranium-238 and ordinary ocean water as basic materials for energy production, which breedes and produces it own nuclear fission and fusion fuels within the plant, which costs less than any of todays nuclear energy plants, which can provide electric energy for less than 5 Cent/kWh for the end consumer.

_MG_0830

Weiterlesen

Ueber die tiefere Bedeutung der fossilen Energietraeger

0

Gestern habe ich einen interessanten Artikel ueber Mikroorganismen in den Sedimenten der Ozeane gelesen. Bisher hatte man sich bei der Abschaetzung der Mengen von Mikroorganismen im Meeresboden wohl stark vertan [1][2]. Es ist sehr schwer flaechendeckend Messwerte fuer die Mikroorganismen im Meeresboden zu bekommen und die Varianz ist sehr gross. An anderen Orten, im Boden auf dem Land oder in den Meerestiefen ist es natuerlich relativ einfach an Messwerte zu gelangen. Man kann an Land graben und man kann Probenbehaelter in das Meer abseilen. Die Forscher sagen jedoch, dass selbst bei Landgrabungen noch grosse Unsicherheiten existieren [2]. Warum sind die Mikroorganismen in den Sedimenten eigentlich so wichtig?

Bohrplattform im Devils Tower Gasfeld im Golf von Mexiko 2004 aus dem Hubschrauber fotografiert, Quelle [18]

Weiterlesen

Space Canabis

0

Illegaler Anbau psychogener Pflanzenwirkstoffe als kostenlose Studienobjekte fuer die Raumfahrt 😉

Heute las ich in der Zeitung ueber den Fund einer riesigen unterirdischen Produktionsanlage fuer Marihuana mitten in Rom [1]. Das brachte mich auf folgenden Gedankengang: Ob Mars oder Mond, ob die Monde des Jupiter oder der anderen Gasriesen im Sonnensystem. Wir werden nicht um unterirdische Landwirtschaft herumkommen. Der Mond hat einen 28-taegigen Tag-Nacht-Zyklus. Die Pflanzen wuerden die lange Nacht in einem Treibhaus an der Oberflaeche nicht ueberleben. Ohne Magnetfeld und Athmosphaere ist die kosmische Strahlung auf dem Mond nur hinter Glas viel zu hoch fuer Pflanzengewebe. Auf dem Mars hat die Sonneneinstrahlung nur noch ein Drittel der Staerke des Sonnenlichts auf der Erde. Zu wenig fuer Pflanzen. Zumindest fuer einen nennenswerten Anbau, von dem sich Menschen ernaehren koennen. Auf den Jupitermonden Io, Europa, Ganymed und Callisto und den Monden der anderen Gasriesen herrscht ewige, eisige Nacht. Die Oberflaeche des Merkur ist viel zu heiss. Venus ist mit ihrem immensen Oberflaechendruck und ihrer Saeure-Athmosphaere unbesiedelbar. Ich weiss nicht, auf welche Gedanken andere Menschen bei Nachrichten von unterirdischen Farmen kommen. Ich denke an Kolonien im Weltraum, denn ich bin ein unverbesserlicher Philanthrop.

iu-2

Von der Aussenwelt abgeschottete High-Tech Canabis Produktionsfarm. Man beachte die Kuehlluftkanaele fuer die Beleuchtung. Damit wird die heisse Abluft der starken Beleuchtung abgefuehrt. Ausserdem wird damit verhindert, dass verraeterische aetherische Daempfe in die Umwelt gelangen. Aehnliche Vorrichtungen muessten auf dem Mond ebenfalls eingesetzt werden, um die unterirdischen Treibhaeuser durch die leistungsstarken Lampen nicht zu ueberhitzen. Quelle: [2]

Weiterlesen

The Nomad Fusion Reactor

9

A Revised Version of the Thermonuclear Fusion Steam Machine

This article presents the proposal for new fusion power plants made exclusive of existing technology, how they work and how they are built in detail and that they work. The latter is proven by means of basically thermodynamic considerations. Also, the text proves the safety and ecologic cleanness of the plants. It shows in detail how to build them economically, of course by apparently unusual and violent means, and it takes some getting used to. The electric energy they deliver on Earth will be cheaper than any form of electric energy before, although they are built on the Moon. In this case it is because they are built on the Moon. Fusion energy is available.

Fusion Energy is available for about 60 years now since the first thermonuclear bomb was ignited on Nov 1, 1952. But where are the power plants? And which size will they have? Notice the little man standing in front of ITER. Where’s the steam turbine and the electric power generator in the drawing of DEMO? Fig: [2]

Weiterlesen

Botschafter der Elektroautos

15

Unter den technischen und technologischen Laien haelt sich zur Zeit stur die Legende, Elektroautos seien sparsam. Wie sie zu dieser Ansicht gekommen sind, ist mir ein absolutes Raetsel. Zumal man sich mit der Problematik des Energiebedarfs des Elektroautos schon Generationen zuvor beschaeftigt hatte und nach Einsicht in das Thema auf die physikalisch untermauerte Meinung geeinigt hatte, das das Elektroauto Primaerenergie denkbar schlecht verwertet, so wie jede andere elektrische Maschine auch. Hat sich innerhalb der letzten 30 Jahre die Physik geandert? Eine rhetorische Frage. Hat die Bevoelkerung verlernt mit Papier und Bleistift einfache Fakten nachzurechnen? Vielleicht.

Gewiss, es gab einige technische Fortschritte, die das Elektroauto praktikabler gemacht haben. Aber an dem schlechten Gesamtwirkungsgrad hat sich in dieser Zeit nicht sehr viel geaendert. Wer das glaubt, liegt voellig falsch.

Offshore Windkraftpark, Bildquelle Wikipedia

Weiterlesen

The Four Stroke Thermonuclear Motor

2

– proposal for a fusion energy plant of GW size buildable at present: a fusion bomb steam machine

[This is the older and original version of the thermonuclear fusion steam machine. The article describes in detail, how I got the idea, and why I was sure, that it could work. But there was still a thermodynamic trap in the approach, and after some years the plant would have suffered the heat death. I did a change in the geometry and size to avoid this problem. Please refer to the newest version: „The Nomad Fusion Reactor“]

Scientists all over the world, experts for Nuclear Physics and Plasma Physics, are working today on Billion Dollars expensive experimental devices [1][2][3][3a] to make Fusion Energy available to mankind. They are developing their giant plants for about 40 years [3] now, but they are not much further (in producing energy) than hobbyists that are building small electrodynamic fusion energy devices in their cellars for a few thousand dollars [4]. Both, the big and the small devices, turn out a nuclear fusion reaction, and both have the same problem: they don’t produce energy. Of course there is energy from the fusion reaction, but in both cases it is much less than the fusion reactor consumes itself. So the scientific reports periodically released are very depressive to read. There is also an illustrious scientific work, a dissertation, that circulates for 17 years, which calculates, that both kinds – the big and the small – of continuous fusion reactors will never work, both because of the same reasons [5].

Fusion Energy is available for about 60 years now since the first thermonuclear bomb was ignited on Nov 1, 1952. But where are the power plants? And which size will they have? Notice the little man standing in front of ITER. Where’s the steam turbine and the electric power generator in the drawing of DEMO? Fig: [5a]

Weiterlesen

Energieverbrauch von Elektroautos

20

Ein Elektroauto mit 120PS verbraucht bis zu 46 Liter Benzin auf 100km

Laengere Zeit habe ich nach Daten zum Primaerenergieverbrauch des Elektroautos gesucht und bin jetzt fuendig geworden. Hier die Ergebnisse einer Analyse des Instituts für Kraftfahrwesen, Aachen [1].

404570_10150461351838510_596498509_8570481_2084923818_n

Energiebedarf bei Stadtfahrten, Quelle: Institut fuer Kraftfahrwesen, Aachen [1]

Weiterlesen

Flaechenverteilung der Erde

17

Wie viele Menschen koennte die Erde nach dem heutigen Stand der Technik maximal ernaehren?

Heute las ich in der Zeitung einen Artikel, in dem der Autor seine Ansicht vertrat, dass oekologisch angebaute Lebensmittel den Hunger in der Welt noch vergroessern wuerden, weil sie vor allem durch fehlenden Stickstoffduenger bis zu 30% weniger Ertrag braechten. Da – so seine einleitende Grundannahme – ja bereits ein Drittel der Erdoberflaeche fuer Landwirtschaft genutzt wuerden, bestuende wohl kaum mehr Spielraum fuer solch eine Verschwendung.

Ich wurde gleich am Anfang stutzig. Hatte ich nicht irgendwo gelesen, dass ueber 70% der Erdoberflaeche aus Ozeanen bestuenden? Ich fing an zu recherchieren, wie die Erde flaechenmaessig verteilt ist:

Die Klimazonen der Erde: weiss = Eiswuesten, magenta = boreal (Permafrost), gruen = warm-gemaessigt, gelb = subtropisch, altrosa = tropisch

Weiterlesen