Wer oder was ist Monstermaschine?

0

Der Blog ‚Monstermaschine‘ dient zum einen zur Kritik an unüberlegtem, gefährlichem, oft monetär getriebenem Einsatz neuer Technologien, eben an Monstermaschinen. Big Data ist eine Monstermaschine. E-Money ist eine Monstermaschine. Künstliche Intelligenz (AI) ist eine Monstermaschine. Die Abhörung, Beobachtung, das Mitlesen und Data Mining an der Bevölkerung, was durch gezielte Fehlinformation, bewusst unterlassene Aufklärung und Ausnutzung des Hanges zur Bequemlichkeit und Friedliebigkeit des gewöhnlichen Bürgers ermöglicht wird – all dies ist Monstermaschine: ein menschenverachtendes und – wenn einmal losgelassen – menschenfressendes Ungetüm.

Der Digitalcomputer und seine gesellschaftlichen Verknüpfungen sind die moderne Form der Monstermaschine. Altbekannte Formen von Monstermaschine: Zum Beispiel die jahrzehntelange Automation und Robotik in der Produktion, die nun im Ergebnis dazu führen, dass nur noch hochqualifizierte Fachkräfte Arbeit und freie Entfaltung im Leben finden und den politischen Demagogen ihre Schlägerhorden und gleichzeitig ihr zukünftiges Kanonenfutter in deren so freundlich ausgebreitete Arme treiben. Gleichzeitig nutzen diese Demagogen die moderne Monstermaschine, um gezielt Unwahrheiten über sogenannte Tweets, Blogs, Beiträge in sogenannten ’sozialen‘ Medien zu verbreiten und gleichzeitig neue Formen von elektronischer Unterdrückung und Denunziation für die Zukunft auszutesten. Die Monstermaschine spielt dem Bösen zu und ermöglicht seine schnelle Ausbreitung. Das sehen wir und verstehen wir eigentlich und schalten unser Internet und und unsere Smartphones trotzdem – wie paralysiert – nicht auf der Stelle ab.

Weimarer_Klassik

Weitere Monstermaschinen aus der Vergangenheit: der Betrieb unsicherer Atomkraftanlagen, unmenschliche Aspekte und Subsysteme des Rechtssystems (Beispiel Todesstrafe, Automatismen in der Prozessführung), des Wirtschaftssystems (Beispiel Hedgefonds, Monopolbildung, feindliche Übernahmen), des Staatssystems (Beispiel Staatsräson, Bürgerüberwachung, hohe Steuern), das Hochrüsten und der Einsatz von Chemiewaffen im ersten Weltkrieg, das Manhattan-Projekt und der Atomkrieg in Japan, der Drohnenkrieg im mittleren Osten, die ‚Endlösung‘ in Nazideutschland. All dies sind Beispiele, wo sich uhrwerkgleiche Prozesse verselbständigten und zu größten Schäden an sehr vielen Menschen führten. Teilweise handelt es sich um Kollateralschäden, die aber bewusst in Betracht gezogen wurden (Beispiele Automatismen in der Prozessführung, unsichere Atomkraftanlagen, Monopolbildung, hohe Steuern), teilweise handelte es sich um das bewusste Lostreten maximaler Menschenvernichtung, oft bequem vom Schreibtisch aus der Ferne (Beispiele Hedgefonds, Atomkrieg, Drohnenkrieg, Endlösung). Monstermaschinen!

Wir Philosophen analysieren und transzendieren nur. Wir wissen aus Erfahrung, dass in der Vergangenheit jede Technologie mindestens auch einmal zur Unterdrückung und zum Töten missbraucht wurde. Warum? – Weil es geht. Und trotzdem entwickelt man heute autonome Roboter und selbst-‚denkende‘ Systeme. Und trotzdem manipuliert man das Leben selbst, als wäre es ein Spiel. Ohne Ehrfurcht vor der Schöpfung, ohne ein Gebet. Aber warum? – Am Ende leider immer nur um des schnöden Geldverdienens Willen.

Viele Ingenieure und Wissenschaftler wollen am Anfang einfach nur spielen. Es ist die Herausforderung, die sie lockt. Das Rätsel, das es zu lösen gilt. Ihre Eitelkeit. – Wer ist der Beste auf dem Gebiet? Später geht es mehr um die Möglichkeit finanziellen Wohlstandes und der Absicherung für ihre Familien, für ihre Kinder. Sippen-Egoismus oder Aufopferung für die nächste Generation? Aber die Waffenschmieden – alte und neue – kaufen die idealistischen Startups fleißig auf. Wir alle, die wir Technik und Grundlagenforschung betreiben, machen uns damit – wenn wir nur transzendieren – mit-schuldig an den Gräueltaten der Machthaber der Zukunft!

Wie können wir dies verhindern? Ich sage: gar nicht.

Eine solche Verhinderung wäre Gleichzusetzen mit der Vertreibung des Bösen aus der Welt. Unmöglich. Aber wir können jetzt schon damit beginnen, das Böse überall anzugreifen. Wir können unsere Herzen öffnen und Fremden die Hand reichen. Wir können freundlich sein und im Zug und im Flugzeug „Guten Tag“ und „Auf Wiedersehen“ sagen. Wir können denen, die uns die Türen aufhalten ein freundliches „Dankeschön“ sagen und die Tür übernehmen und dem Nächsten ebenso mit einem „Bittesehr“ übergeben ohne einfach schweigend, verächtlich durchzumarschieren oder uns gar die Hand an der zu schwingenden Tür zu brechen. Wir können unsere verfluchten ‚Smart‘-Phones in den Staub treten und darauf wild herumspringen. Das macht Freude und wir können dabei zusammen lachen und feiern. Wir können in unseren Privatwohnungen das Internet abschalten und die Computer, Fernseher, Router und Internet-Kühlschränke aus dem Fenster auf die Straße werfen – nicht ohne vorher abgesichert zu haben, dass dort kein Mensch steht. Wir können dann zum Applaus der herannahenden Passanten die Arme als freie Menschen in den Himmel heben. Wir können auf Produkte, die noch nicht ausschließlich von Menschen in Handarbeit hergestellt wurden, komplett verzichten und sie aus den Regalen der Supermärkte heraus reißen. Wir können noch viel mehr. Es liegt an uns, ob die Zukunft eine menschliche wird, in der das Gute obsiegt, oder eine menschenverachtende Monstermaschine werden wird.

‚Monstermaschine‘ ist ebenso mein Alter Ego im ironischen Sinne. Ich bin von Beruf Ingenieur und habe daher Schuld auf mich geladen. Nun bin ich überzeugter Humanist und Christ und ich hoffe, das kluge Geister meine philosophischen und wissenschaftlichen Kritiken so auffassen werden, wie ich es nur wünschen kann: von Anstand und Menschlichkeit getrieben, denkend und arbeitend wider das Böse in der Welt. Auf dass meine Kollegen die Grundlagenarbeit schaffen für eine großartige, friedliche und sternfahrende Menschheit, die hinaus fährt zu den unendlichen Weiten und Möglichkeiten der Planeten und Körper unseres Sonnensystem und bald auch der umliegenden Sternsysteme, anstatt sich hier die Ressourcen-umkämpfte Hölle auf Erden selbst einzurichten. Meine Kritiken sind niemals gegen die etablierte Wissenschaft und Technik – sondern ausschließlich dafür. Denn Wissenschaft und ihr schönstes Ergebnis – menschenfreundlich anwendbare Technik, entstehen durch innere Kritik und saubere Beweisführung.

Wir Menschen wissen schon seit Urzeiten: Das Gute liegt nicht im Chaos, es hat seinen Ursprung in Logik und Mathematik, im kühlen Geist und im warmen Herzen; in der Stabilität und Harmonie in der Dynamik und ihrer schönsten Form, der Musik und den Künsten. Wir erkennen und entdecken immerzu neue Worte der schönen Sprache Gottes. Und immer dann, wenn wir diese Worte in der Vergangenheit für uns nutzten, haben sie uns in riesigen Schritten voran gebracht. Und immer dann, wenn wir Gottes Sprache übersahen und sich Irrationalität, Hitzigkeit des Geistes, Herzenskälte, Dummheit und Angst ausbreiteten, versiegten die Quellen von Inspiration, Schönheit und Tugend und das Chaos brachte uns Tod und Vernichtung.

Handrechnungen sind die Grundlage aller mathematischen Vertiefungen, eine Quelle der Vernunft, eine Quelle des Logos. Computer sind reine Hilfsmittel zur Detaillierung menschlichen Kopfrechnens. Stehen sie jedoch in Konkurrenz zum glasklaren, menschlichen Verstand, dann stimmt etwas grundlegendes nicht. Dem digitalen Computer wohnt von Natur aus das Chaos inne, das seine Entscheidungen, wenn die Programme nur komplex genug sind, aus einer uns unbekannten Quelle außerhalb der beschreibbaren Welt trifft. Wir setzen sie mit der Quelle unserer Entscheidungsfindung gleich. Das ist falsch. Unsere Entscheidungen können dem Chaos entspringen. Ja, und bei vielen Menschen ist dies der natürlich gegebene, naive Grundzustand. Doch wenn wir unseren Geist diszipliniert schulen und uns zusammen nehmen, dann entspringen unsere Gedanken und Entscheidungen irgendwann aus dem Logos. Dann wird Großes und Schönes geschaffen. Jeder, der es kennt, weiß von diesem herrlichen Gefühl im Einklang mit der Harmonie des Universums. Schnöde Entscheidungen aus dem Computer entstammen aber immer dem Chaos.

Der Computer darf nicht zum Orakel, zum mythischen Objekt werden, das uns gegen unseren gesunden Menschenverstand Handlungen aufzwingt, die wir ohne eine solche computerisierte ‚Beweisführung‘ niemals tun würden. Es gibt unendlich viele Beispiele dazu. Von der Klimaforschung, über die Verkehrs- und Energiepolitik bis hin zu den Aktienmärkten. Wir stellen das Orakel Computer über uns, ja selbst über Gott. Aber das ist Blasphemie, für die wir aus Teilen der Welt, die noch gottesfürchtig sind und den Menschen als dessen schönstes Werk ansehen, teilweise zu Recht bestraft werden. Wir sollten Demut wallten lassen. Wir sollten Fremden die Hände reichen und ihnen ihre Sünden vergeben. Wir sollten selber versuchen, ohne Sünde zu leben. Wir sollten unsere Verbrechen der Vergangenheit erkennen und verurteilen und gleichzeitig immer dann Menschenleben retten, wenn sich die Gelegenheit dazu ergibt, um die Schuld von Millionen Toten, die wir auf uns geladen haben, zu sühnen. Jeder einzelne Mensch zählt. Jeder einzelne Mensch kann die Quelle eines ganzen, neuen Universums sein. Wir sollten keine atomaren Waffen bauen, sondern atomare Sternenschiffe. Überall kann die Saat des Guten hier und da aufgehen, wenn nur genügend gesät wird. Technik und Wissenschaft sollen im Dienste der Menschheit, sollen im Dienste des Guten in der Welt stehen.

Einmal schrieb mir ein jugendlicher Leser: „Dieser Blog hat mich aufgeklärt.“ Wie ich die Aufklärer der Neuzeit und ihre Nachfahren immer verehrte! Das war eines der schönsten Komplimente, die mir jemals zuteil wurden. Der Humanismus lebt und die Menschheit wird leben.

Advertisements

KI – das große Missverständnis

1

In der heutigen Zeit, also in den letzten Monaten und Jahren, geht es mal wieder in den Medien vermehrt um das Thema Künstliche Intelligenz. Das ist jetzt bereits der dritte oder vierte Hype seit ca. 1960 als die Compiler aufkamen und damit die natürliche Sprache mehr oder weniger in der Programmierung von Rechenmaschinen eingeführt wurde. Ich muss sagen, es langweilt schon. Denn es gibt beim Begriff der Künstlichen Intelligenz ein gewisses Missverständnis: es gibt sie nicht.

Ääretuvastuse_näide

Bildquelle: JonMcLoone, Wikipedia

 

Weiterlesen

Are we living in a dystopian future?

0

Can it be that history went wrong and we actually live in a dystopian world? Can it be that the evolution of society was once meant to empower people, to give them ultimate freedom and responsibility of their own life and even the life of other people? Didn’t we trust in human mind and reason? Wasn’t it once human logic to help each other. We were building up a humanistic future with endless resources and no economic restrictions at all. This would have been possible with nuclear energy and space travel. We did the first steps on the moon. We once build up a democratic world of educated people, each of them having power to destroy or create a lot of things. Trust and responsibility of each individual because of human reason, logic and love was the basis of our society. Altruism and charity was the main principle of our religions. The love for all human beings, even the weakest and corrupted, was a logical necessity for being able to work together as a team.

cropped-mg_04842.jpg

Then came the computers and the people forgot dreaming of space travel. In the beginning it was just toys for boys. They just preferred to play with this new toy instead of building radios or steam machines. Then it became a trend, a life concept, even a religion. The name of the priests of these new religion were the names of computer science professors at MIT, entrepreneurs at Silicon Valley, and famous physicists speculating about artificial intelligence and immortality. But the people became more and more separated and lonely. They lost contact to others. They even forgot basic social skills like helping each other and being friendly to foreigners.

Meanwhile the computers, controlling automated machines and millions of new robots, killed millions of jobs for workers and produced a new lower, fourth class of people: the out-selected proletarians. Many of us better educated people cried out: „Hurray! Welcome computer age!“, and started immediately – completely uncontrolled and unplanned – to change anything. Some fell in love with their computers and where whispering while touching their screens tenderly: „How nice, my new device!“. And the hard hearted people where even mercilessly stating: „It’s the proletarians own fault if they are not intelligent enough to become a computer operator.“ And all of us bought those new consumer products very excited (some idiots where even sleeping in front of the stores, when a new product was announced for the next day). Consumer products that actually made us more and more addicted, conditioned and weak.

We have lost a lot.

Weiterlesen

EXIT INTERNATIONAL bietet sanfte Selbsttötungsmaschine zum 3D-Druck an

0
1511812471049

Bildquelle: Exit International

 

Die internationale Organisation EXIT INTERNATIONAL, mit Zweigstellen in den Niederlanden, Grossbritannien, Australien und den Vereinigten Staaten, hat das Konzept einer Selbsttötungsmaschine aus dem 3D-Drucker veröffentlicht, die es allen Menschen auf der Welt ermöglichen soll, autark und möglichst human und würdig aus dem Leben zu treten.

Weiterlesen

How god created the universe

0

A harmonic method of creation

Let me explain how I understand after the newest physical discoveries, how god is creating life and anything else in the universe. I will show by logical argumentation how easy the creation process in the universe is performed. It is incredibly simple and god and anyone who is extremely powerful (and hopefully permitted) could also do this creation of worlds.

_MG_0056

Weiterlesen

Maschinenbegriffe

0
_MG_0834

Maschine zur Gewinnung elektrischer Energie aus atomaren Explosionen

Es folgen einige Definitionen, Beschreibungen, Theorien, Erkenntnisse und Überlegungen zum Maschinenbegriff. Sie sollen als Diskussionsgrundlage dienen und mit der Zeit weiter ausgebaut werden.
Weiterlesen

Was ist Maschine?

0

Entwurf einer den Entwicklungen der letzten Dekaden genuegenden Maschinentheorie

Im Folgenden moechte ich mich eingehender mit dem Maschinenbegriff auseinandersetzen. Aus meiner Beobachtung heraus muss ich leider sagen, dass der Maschinenbegriff in den letzten Jahrzehnten, also seit der breiten Einfuehrung der digitalen Programmrechner und ihrer exzessiven Verbreitung aus den Laboren bis in die Handtaschen und Kinderwagen in historischer Verbindung mit der gleichzeitigen Ausbreitung einer unter technischen Fachleuten und besonders Programmierern beliebten, neuen szientistisch-materialistischen Philosophie und damit einhergehender neuer Heilsversprechen, mehr und mehr durch Missverstaendnisse, Fehlinterpretation, Ueberbewertung wie Verharmlosung und vor allem Wunschdenken einer extremen Verzerrung bis hin zur Aufloesung in die Unverstaendlichkeit, ja sogar voellige Unsinnigkeit unterliegt. Kaum ein Buerger weiss um die Definition von ‚Maschine‘. Kaum ein Buerger oder eine Buergerin ist sich dessen bewusst, dass er oder sie die mit Abstand komplexeste jemals gebaute Maschine gerade in diesem Moment dazu benutzt, diesen Aufsatz hier zu lesen oder eine telefonische Verabredung mit ihrer Freundin aus der U-Bahn zu machen. Eine Maschine per se, hundert mal komplexer als die Mondrakete, viel komplizierter und unberechenbarer als die Atombombe und doch so klein, dass sie in die hohle Hand passt.

Steam_engine_in_action

Dampfmaschine [aus Wikipedia]

Weiterlesen

Eine Liste meiner Theorien

0

Im Laufe der Jahre habe ich einige Theorien ueber gewisse Dinge, die mir in meinem Leben auffallen, und fuer die es entweder bisher keine Begruendungen gab, oder die vorhandenen Begruendungen mir keineswegs gefielen, aufgestellt. Das sind wie alle Theorien auf der Welt erst einmal Spielgedanken. Es macht Spass, nachzudenken und sich tage-, wochen-, oder jahrelang den Kopf wie bei einem komplizierten Raetsel uber Dinge, die einen umgeben, zu zerbrechen. Keine Angst, ich bin dazwischen ein ganz normaler Buerger und Familienvater und schreibe mir meine Zwischenergebnisse immer in einem Notizbuch auf, dass ich bei Gelegenheit mit dem Nachdenken fortfahren kann. Manchmal komme ich mir dabei vor wie Sherlock Holmes. Leider habe ich keinen richtigen Dr. Watson, mit dem ich meine Gedanken staendig teilen kann. Wenn die Theorie gut ist, also zumindest unterhaltsam, dann schreibe ich sie nieder und veroeffentliche sie hier auf meinem Blog, in der Hoffnung, dass sie auch jemand anderem gefaellt und wir uns darueber unterhalten koennen.

img_4255

Weiterlesen

Monstermaschines Weltbild

0

Kern meines Weltbildes ist das universelle Freiheitsprinzip. Es ist prinzipiell unmoeglich, den intelligenten Menschen vorauszusehen, berechenbar oder kontrollierbar zu machen. Dies hat fundamentale Gruende, die sich nicht nur philosophisch sondern mittlerweile sogar aus den Erkenntnissen der modernen Mathematik und theoretischen Physik herleiten lassen.

img_0905

Stadt der Freiheit, 2014 a.d.

Weiterlesen

Antonias Gehirnsprech-Steckpartner

0
„Warum sagt das Telefon immer: Ihr Gehirnsprech-Steckpartner ist nicht erreichbar?“ fragt mich meine Tochter. Ich hatte sie gebeten, ihre Mutter kurz anzurufen. „Wie bitte, Gehirnsprech-Steckpartner? Versuchs nochmal.“ Sie ruft noch einmal an: „Ja, die Stimme sagte immer: Ihr Gehirnsprech-Steckpartner ist nicht erreichbar! Ich weiss nicht was das bedeuten soll!“ Ich nehme den Hoerer und waehle nochmal: „Ihr-ge-wuen-schter-Ge-spraechs-partner-ist-nicht-er-reichbar“ sagt die Computerstimme wie immer. Interessant, dass Sprache wirklich nur mit entsprechendem Kontextwissen zu entschluesseln ist. Das habe ich mal beim guten alten Computerwissenschaftler und Linguisten Weizenbaum gelesen. Er hatte schon um 1960 in jungen Jahren erkannt: Computer werden niemals zur menschlichen Sprache faehig sein. Diese tiefgehende Erkenntnis fuehrte dann zu den heutigen fuer Computer lesbaren Programmiersprachen: Fortran, C, Prolog, Pascal, Java, usw., allesamt vereinfachte, maschinenlesbare, logisch strukturierte, mehr oder minder eindeutige, Englische Primitivdialekte. Ob verbal oder per Tastatur eingegeben spielt dabei ueberhaupt keine Rolle. Oder, um es meiner Tochter zu erklaeren: Computer verstehen immer „Gehirnsprech-Steckpartner“, wenn es halt so klingt. Sie sind sich des Kontextes, das heisst der Erwartungshaltung, des Gefuehls der Situation, dem Bild des Gegenuebers (oder zumindest geistigen Bildes wie beim Telefonieren), der Umgebung waehrend des Gespraechs mit all ihren Besonderheiten, und des einmaligen Sinns eines Wortes in genau und ganz genau nur diesem Moment niemals bewusst. Menschliche Sprache ist eine Eigenart des ureigensten menschlichen Geistes und wird den Maschinen immer vorenthalten bleiben. Das ist schoen. Danke Antonia!

Is the Internet a big Trap?

0

– can it be the internet is a deadly trap comparable to a Dyson sphere?

When I was much younger I got into contact with two science fiction novels that were variations of a famous idea of the not less famous physicist Freeman Dyson. The first was Larry Nivens Ringworld, a story about a ring of 150 million kilometres radius around a star, where a space ship from earth lands and the crew experiences a lot of adventures when traveling alongside the tangential direction on the inner, star facing side of the big ribbon or band. The other story was not as half as entertaining but much more philosophical: it was Bob Shaws Orbitsville. Here the crew of a space ship from earth enters a sphere around a star with 150 million kilometres radius. The area of the inner sphere is 500 million times bigger than the area of planet earth. It seems to be the solution for the problem of overpopulation on Earth and any other inhabited planet of the galaxy as well. And it seems to be the ultimate paradise of nature with it’s giant, practically endless landscapes, built by a mystic, ancient civilization. The sphere of the story has only one entrance: a tiny hole on one side, where spaceships can fly into it.

600px-Dyson_Sphere_Diagram-en.svg

A cut-open hypothetical Dyson Sphere in our solar system, 500 million times the area of planet earth to settle, a paradise? Fig.: Wikipedia

Weiterlesen

Zuckungen eines Lebewesens

0

– eine apokalyptische Horrorgeschichte zwischen Himmel und Hoelle 😉

Erst gestern hatte ich einen aeusserst gewagten Artikel veroeffentlicht. Wenn man sich entscheiden wuerde, nur zwei Dinge so zu tun, wie sie der Artikel vorschlaegt, waere dies aller Wahrscheinlichkeit nach das Ende allen Mangels auf der Welt. Es gaebe von da an, mehr als genuegend denkbar billigste Primaerenergie und damit alle Produkte fast umsonst, auch Lebensmittel und Immobilien und Land fuer alle Menschen fuer alle Zeiten.

Durer_Revelation_Four_Riders

Weiterlesen

Ueber die zivile Nutzung der Atombombe

0

Seit ueber 60 Jahren, genau genommen seit dem 12. August 1953, besitzt die Menschheit eine Fusionsenergiequelle. Im Oktober 1968 wurde der erste Artikel veroeffentlicht, wie man Fusionsdetonationen als Raumfahrtantrieb nutzt, um damit interstellare Raumschiffe zu bauen, die benachbarte Sternsysteme erreichen. Eine Technik die aufgrund ihrer Einfachheit auch funktioniert. Ende der Sechziger kamen die ersten Ideen auf, mit verkleinerten Fusionssprengkoerpern kontrolliert Kernfusion als zivile Energiequelle fuer die Stromerzeugung nutzbar zu machen. Seit 1980 gibt es verkleinerte Fusionssprengkoerper im Kilotonnenbereich, die fuer die verschiedensten Zwecke der Energieproduktion einsetzbar waeren. Zusammengefasst existiert also seit ueber 60 Jahren eine Technologie der Freisetzung von Fusionsenergie und seit mindestens 45 Jahren das Wissen ueber die Moeglichkeit ihrer Nutzung als universelle Energiequelle und einziger bereits existierender Fusionsenergieantrieb – und nebenbei bemerkt effektivster aller denkbaren Fusionsantriebe. Das bemannte Raumfahrt durch Menschen moeglich ist, wurde spaetestens mit der Mondlandung am 21. Juli 1969 bewiesen, wenn sie auch waehrend der gesamten Zeit ihres Bestehens mit fuer normale Buerger unbezahlbaren Transportmitteln mit chemischen Antrieben durchgefuehrt wurde.

img_0836

Weiterlesen

Welcome

0

Welcome on my philosophical blog. My favourite themes are fusion energy, ecology, sociology and computer criticism, theology as well as rocket science and interstellar space travel. My name is Peter Mueller, I’m an engineer from Berlin, Germany. I am inventor of the logical extension of ecology, the so called Stellar Ecology [1], that considers the numerous interactions of a planetary ecologic system with the surrounding neighboring extrasolar planetary systems and space. Stellar Ecology gives mankind a simple, logical and very beautiful sense in life..

(push Weiterlesen below the picture)

_MG_0839

Weiterlesen

Antike Analogcomputer

0

„This is not a computerr, that is a computerr!“

Berlin, 27. April 12,

Hauptfragment des Antikythera Mechanismus‘, wie es am 17 May 1902, vom griechischen Archaeologen Valerios Stais in der im Jahr 1900 geborgenen Ladung eines antiken Handelsschiffes gefunden wurde.

Muss so schnell wie moeglich nach Athen, mir den einzig in Fragmenten [3] erhaltenen vorchristlichen Analogcomputer ansehen. Der Apparat ist wirklich eine aeusserst komplexe analoge Rechenmaschine. Nach Eroberung Griechenlands durch die Roemer hat es rund 2000 Jahre gedauert, bis Menschen einen solchen Computer WIEDER – und das ist ja das verrueckte – bauen konnten.

Ich muss ihn mit eigenen Augen sehen bevor ich es wirklich glauben kann.. Was haetten wir dann alles versaeumt..

Weiterlesen