Autor

Monstermaschine ist erst einmal der Name dieses Blogs [1]. Hier geht es um Philosophie, Ethik, die Gefahren und auch die Verheissungen der Technik, eine falsche Bewertung von augenscheinlicher Fortschrittlichkeit durch den technischen oder technologischen Laien, wie bei den Elektroautos [2][6], und auch Mahnung vor einem allzu naiven Umgang mit inhaerent aeusserst gefaehrlichen Technologien, wie E-Books, Suchmaschinen und Kuenstlicher Intelligenz [3].

Wenn man versucht, sich ueber einen geschichtlichen Kontext heraus objektiv der Technologie zu naehern, entdeckt man nicht nur unverstaendliche Fehleinschaetzung oder grosse Gefahr [2][6][3]. Man entdeckt auch Wunderbares und geradezu Phantastisches, wie das prinzipielle Vorhandensein von funktionierenden Fusionskraftwerken seit mindestens 40 Jahren [5][13][14], oder die Erfindung eines verfuegbaren, funktionierenden und leistungsstarken Antriebs fuer Reisen zu fernen Sternen und extrasolaren Planeten durch Freeman Dyson im Jahre 1968 [7]. Maschinen, die nicht mehr gebaut werden muessen, sondern aus sich selbst heraus wachsen und sich regenerieren koennen, sind seit der Entdeckung kuenstlichen Lebens im Fruehjahr 2012 realistisch vorstellbar [4]. Praezise mechanische Computer (stundengenaue Vorausberechnung von Eklipsen in zwei Jahrzehnten!) existieren faszinierenderweise schon seit ueber 2000 Jahren und nicht erst seit zwei Jahrhunderten, wie viele glauben [8].

Eine der erstaunlichsten technologischen Fehleinschaetzungen unserer heutigen Zeit betrifft unsere Faehigkeit, fuer eine gesunde und ausreichende Ernaehrung der Menschen auf der Erde sorgen zu koennen. Es wird haeufig angenommen, die Erde sei aus Sicht der Nahrungsproduktion bereits ueberbevoelkert. Eine Ueberbevoelkerung der Erde ergibt sich, bei Betrachtung der zahlenmaessigen Flaechenverteilung der Landflaechen und der heutigen Ertraege, ueberraschenderweise aber erst ab rund 700 Milliarden Menschen in ferner Zukunft und nicht bei 7 Milliarden heutzutage [9][10]. Hier liegt also interessanterweise eine Fehleinschaetzung von mindestens zwei Groessenordnungen vor. Ich finde das aeusserst faszinierend und frage mich, wie es zu dieser agrarwissenschaftlich nicht haltbaren Legende ueberhaupt kommen konnte.

Mr. Monstermaschine

Wenn Sie wissen wollen, wie ich wirklich heisse, ich sags ihnen: Peter Mueller. Ich bin Jahrgang 1968 und wohne in Berlin, Deutschlands gruener und liberaler Weltstadt. Hier wohne ich mit meiner Lebenspartnerin und unserer Tochter. Berlin ist sozusagen meine Wahlheimat, urspruenglich stamme ich aus dem Rheinland. Helau! Mit Karl Marx habe ich nur gemeinsam, dass ich das selbe Gymnasium wie er besuchte, mit G.W.F. Hegel gar nichts. Karl Popper, Joseph Weizenbaum, Paul Watzlawick, den jungen Albert Einstein, Robert Oppenheimer, Freeman Dyson, Andrej Sacharow, Ray Bradbury, Herbert Spencer, Charles Darwin, Charly Chaplin, Sonny Rollins, John Coltrane und viele andere kreative Koepfe finde ich jedoch ziemlich gut. Monstermaschine ist so eine Art Alias aus Selbstironie geworden. Ach ja, ich habe uebrigends wirklich „Rocket Science“ studiert, als einer der letzten am Ende des kalten Krieges. Nur weil manche so etwas lustig finden. Ich bin halt ein Kind des kalten Krieges wie eigentlich irgendwie alle aus meiner Generation. Aber ich bin in der Lage, mich aus bestimmten Denkmustern zu loesen, denke ich, und hoffe es. Wie das im Prinzip funktioniert, habe ich kurz hier [12] erklaert. Wie neue und gute Ideen mit etwas Glueck vom Erfinder zum moeglichen Empfaenger gelangen koennen, beschreibe ich hier [15].

Vorurteile, vorgefertigte Meinungen, Political Correctness jeglicher Art, Dogmen, Scheuklappen, Doktrinen, Denkverbote sind ganz klar in diesem Blog von mir unerwuenschte Gesellen. Manche Dinge werden verteufelt ohne sie vorher einmal von allen Seiten zu betrachten, so z.B. die Erderwaermung – ein Reizthema, gewiss. Wenn man sich mit der Erdgeschichte beschaeftigt, sieht man, das erdgeschichtlich jeder schnellen Aufheizung eine lange Eiszeit folgt, die naechste Eiszeit schon seit vielen Jahrhunderten ueberfaellig ist, und wir eigentlich froh sein sollten, dass die Erde sich noch erwaermt. Dies wird sich in naher Zukunft schnell aendern, dann kommt das Eis zurueck, so sicher wie das Amen in der Kirche. Von diesen gesicherten wissenschaftlichen Tatsachen und Klimatheorien, die wenigstens erdgeschichtliche Kurzzeitprozesse in der Groessenordnung von einhunderttausend Jahren mitberuecksichtigen, hoert man in den etablierten Medien leider nur sehr selten. Ich habe ein einfaches Modell einmal entwickelt [19], das natuerlich keinen Anspruch erhebt, ausser einer oeffentlichen Zugaenglichkeit. Darin zeigt sich, dass humane Faktoren auch durchaus von Vorteil sein koennen, wenn man ueberhaupt die Wahl hat zwischen Ueberschwemmung oder Eispanzer.

Das Gedankenspiel und die logische Begruendung der Gedanken stehen in diesem Blog im Vordergrund, selbst wenn die Ergebnisse manchmal haarstraeubend ausfallen, wie bei den Monstermaschinen [4]. Aus diesen Gruenden liest man in diesem Blog zwar einige ungewoehnliche und fuer den einen oder anderen unangenehme Dinge, man bekommt sie aber klar und deutlich begruendet und nachvollziehbar argumentiert. Was man damit anfaengt, ist jedem selber ueberlassen. Im Zweifel lieber beim Bewaehrten bleiben, wuerde ich empfehlen. Jeder Artikel, der erreicht, dass der Leser erkennt, dass er sich bewusst oder unbewusst fuer Meinungen entscheidet, die aus einem gewissen Kontext heraus entstehen, obwohl ebenso begruendbare, und vielleicht andere bis sogar gegenteilige Meinungen in weiter gefassten Kontexten logisch moeglich waeren, hat bereits seinen Zweck erfuellt. Diese Einsicht ist die Grundlage jeglicher Demokratie, Freiheit, Toleranz und Anstaendigkeit von uns Menschen [16].

Manche Artikel muss man mit Humor sehen, sonst verpasst man die Kernaussage, wie beim Thema der Intelligenz unserer Computer [23], bei dem Artikel ueber die Sinnlosigkeit von Kreativitaetsseminaren [12], bei dem Artikel ueber das Zusammenspiel von Vererbung und Erziehung [24], oder der ueber die Canabis-Juenger und ihre unterirdischen, geheimen Farmen, als freiwilliges, selbst finanziertes und damit fuer die Gesellschaft kostenloses Weltraum-Simulations-Forschungsmaterial [20]. Letzteres finde ich zumindest lustig, harmlos, aber auch irgendwie faszierend.

Meine Leidenschaften: Ich entwickle ein langfristiges Weltraumprogramm zur Besiedelung des Sonnensystems und der Sterne, das im Kern auf der Nutzung des nuklearen Pulsantriebs basiert [21]. Ausserdem baue ich an einer neuen oekologisch sternsystemuebergreifenden Theorie, die eine Erweiterung des kontemporaeren rein planetaren und damit sehr verstuemmelten Begriffs der Oekologie darstellt. Sie ist sehr schoen und erklaert ganz einfach und elegant warum es uns gibt [22], und sie gefaellt manchen Biologen ganz gut.

Veroeffentlichungen von Erfindungen

Ausserdem veroeffentlicht der Autor hier seine Erfindungen, die er nicht zum Patent anmelden will und lieber der Allgemeinheit ueberlaesst. Fuer so eine Veroeffentlichung im Internet gibt es verschiedene Gruende:

  1. Niemand Anders auf der Welt kann nun noch ein Patent auf die beschriebenen Ideen anmelden, damit wird die veroeffentlichte Erfindung automatisch zum Allgemeingut und es wird verhindert das Andere die Entwicklung blockieren. Wenn sie also irgendwo entdecken, dass jemand versucht Anspruch auf eine der hier geaeusserten Ideen zu erheben, lassen sie unbedingt unverzueglich ihr Patentamt wissen.
  2. Der Autor hat sich aber entschieden, sie lieber zu veroeffentlichen, als zu versuchen, die Erfindung zu verkaufen, weil der Aufwand zum Verkauf auf absehbare Zeit keinen entsprechenden Gewinn zu versprechen scheint
  3. Der Autor kann die Erfindung finanziell nicht alleine stemmen, will aber in diesem Fall keine Venture-Kapital Partner mit ins Boot nehmen, und verschenkt die Idee lieber.
  4. Die technologische Erfindung ist mit der heutigen Technik noch schwer oder gar nicht umzusetzen und wird, wenn ueberhaupt, erst von folgenden Generationen umgesetzt, wenn der Patentschutz laengst erloschen ist.
  5. Die Erfindung ist per se ein Milliardenprojekt, das nur von Industriekonzernen oder staatlichen Behoerden umgesetzt werden kann.
  6. Die Erfindung ist aus politischen oder rechtlichen Gruenden schwer oder gar nicht umzusetzen.

Links

[1] Mainpage: https://monstermaschine.wordpress.com/

[2] Elektroautos: Energieverbrauch von Elektroautos

[3] Gefaehrliche Technologien: The 10 most dangerous Technologies ever

[4] Monstermaschinen: Die Entdeckung kuenstlichen Lebens

[5] Fusionskraftwerk: The Four Stroke Thermonuclear Motor

[6] Ein weiterer Artikel zum Elektroauto: Botschafter der Elektroautos

[7] Methoden zur Ueberwindung stellarer Distanzen https://monstermaschine.wordpress.com/2012/06/08/methoden-zur-ueberwindung-stellarer-distanzen/

[8] Antike Analogcomputer https://monstermaschine.wordpress.com/2012/04/27/antike-analogcomputer/

[9] Flaechenverteilung der Erde https://monstermaschine.wordpress.com/2012/05/07/flaechenverteilung-der-erde/

[10] Geopolis-Modell der Weltbevoelkerung https://monstermaschine.wordpress.com/2012/05/08/geopolis-modell-der-weltbevoelkerung/

[11] Wieviele Menschen koennte die oekologische Landwirtschaft ernaehren https://monstermaschine.wordpress.com/2012/05/08/wieviele-menschen-koennte-die-oekologische-landwirtschaft-ernaehren/

[12] Warum Kreativitaetsseminare sinnlos sind https://monstermaschine.wordpress.com/2012/05/09/ist-der-ruf-erst-ruiniert-lebts-sich-voellig-ungeniert/

[13] The Fusion Steam Machine: https://monstermaschine.wordpress.com/2012/09/17/the-fusion-steam-machine/#more-2758

[14] The Nomad Fusion Reactor: https://monstermaschine.wordpress.com/2012/07/23/a-revised-version-of-the-fusion-steam-machine/#more-2228

[15] Wie breiten sich Ideen aus? https://monstermaschine.wordpress.com/2012/10/01/wie-breiten-sich-ideen-aus/

[16] Deshalb wird dieser Blog leider in einigen Nationen deren politische Philosphien auf einer nicht-freiheitlichen Basis beruhen zensiert oder gesperrt. Ich bitte Sie daher, wenn Sie beruflich Kontakt zu moeglichen, interessierten Lesern aus solchen Laendern pflegen, ihnen Ausdrucke der sie vielleicht interessierenden Gedanken mitzubringen. Sie werden sich dadurch sicherlich nicht gefaehrden, dafuer sind die Artikel zu unverfaenglich und indirekt.

[17] Kuenstliche Schwarze Loecher: https://monstermaschine.wordpress.com/2012/10/06/the-shark-and-the-caveman/#more-3045

[18] Der unmittelbare Weg aus dem Mangel durch reine Fusionsenergie: https://monstermaschine.wordpress.com/2012/09/25/why-mankind-needs-the-pure-fusion-bomb/#more-2726

[19] Fossile Energie hat nicht nur Nachteile: https://monstermaschine.wordpress.com/2012/08/30/die-tiefere-bedeutung-der-fossilen-energietraeger/#more-2607

[20] Space Canabis: https://monstermaschine.wordpress.com/2012/08/15/space-canabis/#more-2490

[21] Space Program: https://monstermaschine.wordpress.com/space-program/

[22] Stellare Oekologie: https://monstermaschine.wordpress.com/stellare-oekologie/

[23] Wie intelligent sind unsere Computer wirklich: https://monstermaschine.wordpress.com/2012/05/11/wie-intelligent-sind-unsere-computer-wirklich/

[24] Mein Mitschueler aus dem Neandertal: https://monstermaschine.wordpress.com/2012/11/01/mein-mitschueler-aus-dem-neandertal/

[25] A short approach to space launchers: https://monstermaschine.wordpress.com/2013/07/14/a-short-approach-to-space-launchers/

2 Antworten zu “Autor

  1. Schmidt ⋅

    Lieber Thomas Müller,
    nachdem ich den Verdacht habe, dass Facebook meine Nachrichten an Sie verschluckt, missbrauche ich diese Kommentarfunktion, um noch einmal den Kontakt mit Ihnen zu suchen. Mein Kommilitone und ich würden uns nach wie vor sehr über ein Fabuliertreffen zum Thema „Leben auf dem Generationenraumschiff“ freuen. Falls sich die ursprünglichen Nachrichten in Facebook (wahrscheinlich unter: „andere“ einsortiert bei Ihnen) nicht mehr finden lassen, schicke ich Sie Ihnen gern auch noch mal per Mail.

    Herzliche Grüße, auch aus Berlin!

    • Hallo lieber Herr Schmidt. Ich bin immer seltener privat im Internet unterwegs. Deshalb habe ich Ihre Anfrage aus der Vorweihnachtszeit auch erst nach Ostern gesehen. Macht ja nichts. Wenn Sie sich theoretisch mit Sternenreisen beschäftigen, dann haben Sie sicherlich mittlerweile auch wie ich ein anderes Zeitgefühl entwickelt. Wenn ich mein Facebook-Passwort finde, dann logge ich mich ein und antworte.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s